Costa del Sol Markt: 2019-2021

Costa del Sol Markt: 2019-2021

1. DER MARKT: 2019-2021

Aufgrund der jüngsten Ereignisse muss man 2021, 2020 und 2019 zusammen berücksichtigen, um Trends im lokalen Immobiliensektor zu identifizieren.

Ende 2019 zeigte der Immobiliensektor an der Costa del Sol nach Jahren stetigen Wachstums seit 2013 bereits Anzeichen einer Verlangsamung.

Obwohl 2019 ein weiteres Rekordjahr für den Tourismus in der Region war, schienen sich insbesondere die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit auf den Markt auszuwirken, da die Anfragen im Sommer zurückgingen und sich erst gegen Ende des Jahres wieder erholten und sich in den ersten Monaten des Jahres 2020 fortsetzten.

Das neue Jahr begann besser als von vielen erwartet, und dies war zum Teil auf eine Wiederbelebung der Anfragen aus dem britischen Markt zurückzuführen, nachdem der Brexit zu einer vollendeten Tatsache wurde.

Neben Großbritannien kam die Nachfrage hauptsächlich von skandinavischen, belgischen, niederländischen, französischen und nahöstlichen Käufern, aber es gab auch eine Wiederbelebung des Interesses aus Russland, während neue Märkte wie Polen, die Türkei und die USA begannen, sich bemerkbar zu machen, wenn auch in geringer Zahl.

1.1 PANDEMIE

Seit dem ersten Lockdown in Spanien im März 2020 gab es in unseren Kerngebieten Marbella, Benahavis und Estepona fast keine Immobilienaktivitäten. Der Markt genoss einen kleinen Mini-Boom und begann sich im Juli wieder zu bewegen, nachdem einige Beschränkungen gelockert wurden, aber dies war nur von kurzer Dauer, da ein zweiter Lockdown von der spanischen Regierung früher als von vielen erwartet verhängt wurde.

Sehen Sie sich die folgende Grafik an, die die Immobilientransaktionen 2019, 2020 und die ersten beiden Quartale des Jahres 2021 für die Gemeinden im "Goldenen Dreieck" (Marbella, Estepona und Benahavis) zeigt. Der Gesamtumsatzrückgang in Marbella und Benahavis im Jahr 2020 gegenüber 2019 betrug 30,24% bzw. 29,15%. In Estepona betrug der Rückgang nur 7,68% aufgrund des Verkaufs von Neubauten, die um 163,07% stiegen. Dies wurde auch in anderen Gemeinden festgestellt, jedoch nicht in gleichem Maße und weniger in Marbella, wo die Neubauverkäufe leicht zurückgingen (2,71%). (Quelle: Ministerio de Fomento)

 

Property transactions by municipality (all)

Property transactions by municipality (new build)

Property transactions by municipality (Second hand)

 

In einigen Bereichen gab es Anpassungen der Immobilienpreise. Die Preise sanken leicht, aber nur in bestimmten Fällen: Immobilien, die schon sehr lange auf dem Markt waren, solche, die deutlich überteuert waren, in den am wenigsten beliebten Gegenden lagen oder aufgrund der persönlichen Umstände der Eigentümer. Dennoch gab es keine massiven Preisrückgänge, wie sie in einem Krisenszenario zu erwarten gewesen wären. Als der Markt im Sommer zu reaktivieren begann, erlebten wir eine Welle aggressiver Angebote, nur um von widerwilligen Verkäufern getroffen zu werden.

Als die Beschränkungen aufgehoben wurden, wurden Remote-Immobilienbesichtigungen über virtuelle Touren, Videos und Videoanrufe zu einem wesentlichen Werkzeug, um Kunden dabei zu helfen, ihre Suchanfragen in Vorbereitung auf ihren Besuch in der Region einzugrenzen. In Fällen, in denen Kunden die Gegend bereits kannten und sehr spezifische Immobilienanforderungen hatten, halfen Ihnen Fernbesichtigungen, die Entscheidung zu treffen, eine Immobilie mit einer Reservierung zu sichern und auf die Reise zu warten, um den Kauf abzuschließen.

Im 3. und 4. Quartal 2020 verzeichneten wir einen Anstieg der Anfragen um 32% im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019. Trotz der Reisebeschränkungen fanden im 4. Quartal 2020 viel mehr Besichtigungen statt und die Verkäufe begannen sich zu materialisieren, obwohl wir im Allgemeinen beobachteten, dass die Fertigstellung und Unterzeichnung der Urkunden länger dauerte als üblich.

 

Comparative values in the Golden Triangle (Marbella, Estepona, Benahavís)

 

1.2 ERSTES QUARTAL 2021

National:

Nach Angaben des spanischen Entwicklungsministeriums wurden in den ersten drei Monaten des Jahres landesweit 141.000 Verkäufe abgeschlossen, von denen 13,1% von ausländischen Käufern gekauft wurden.
Von diesen waren 4,5% nicht ansässige Käufer zu einer Zeit, als strenge Reisebeschränkungen in Kraft blieben und von nur 7% im 1. Quartal 2020 vor der Pandemie zurückgingen.

Interessanterweise stammten rund 8,6% der Einkäufe im 1. Quartal 2021 von Ausländern, die bereits in Spanien ansässig waren und möglicherweise eine Größenbildung oder einen Umzug anstreben.

Provinz Málaga:

Auf Provinzebene wurden in der Provinz Málaga im Q1/2021 7.208 Immobilienkäufe abgeschlossen, was einem Anstieg von 14,4% gegenüber Q4/2020 entspricht, so die vom Nationalen Statistikinstitut (INE) veröffentlichten Daten.

In Bezug auf die Nationalität ging fast ein Drittel (27,53%) aller Immobilienverkäufe im 1. Quartal 2021 in der Provinz Malaga an ausländische Käufer, fast genauso wie in Q1/2020 (27,76%), wobei die Top 5 Briten, Deutsche, Franzosen, Schweden und Belgier in dieser Reihenfolge waren.

Während dieser Zeit erlebte der Immobilienmarkt in Der Region Marbella den Beginn eines Post-Pandemie-Booms in der Mitte und insbesondere im oberen Ende des Marktes, was zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts anhält. Während offizielle Zahlen über den Prozentsatz der spanischen Käufer im Vergleich zu ausländischen Käufern in der Region Marbella, Benahavis und Estepona nicht verfügbar sind, würden wir erwarten, dass die Zahlen deutlich höher sind als die für die Provinz Malaga insgesamt.

1.3 ZWEITES QUARTAL 2021

Im zweiten Quartal dieses Jahres gab es 137.204 Immobilientransaktionen in Spanien, die höchste Anzahl von Immobilienverkäufen in Spanien in einem Quartal seit 2008, so die offiziellen Statistiken.

In der Provinz Málaga gab es im 2. Quartal 7.259 Immobilientransaktionen, ein leichter Anstieg gegenüber der Vorperiode. Während die Zahl der Wiederverkäufe mit 5.576 ein Anstieg von 7,8% gegenüber Q1 stieg, lagen die Neubautransaktionen bei 1.583, was 18,6% weniger ist als in der Vorperiode.

New build vs Resales 2012-2021 (Q1 and Q2) - Benahavis

New build vs Resales 2012-2021 (Q1 and Q2) - Estepona

New build vs Resales 2012-2021 (Q1 and Q2) - Marbella

New build vs Resales 2012-2021 (Q1 and Q2) - Total

AUSLÄNDISCHE KÄUFER – ZWEITES QUARTAL 2021

National

Weniger als 1 von 10 (9,95%) aller Verkäufe spanischer Immobilien in Q2 gingen an ausländische Käufer, ein kleiner Anstieg (0,23%) gegenüber den ersten 3 Monaten des Jahres 2021. In Bezug auf die Nationalität blieb der größte Prozentsatz britische Käufer, die 9,49% der Gesamtzahl ausmachten, der niedrigste in der Geschichte, und nur 1% mehr als Verkäufe an deutsche Käufer in diesem Zeitraum (9,04%).
Zum Vergleich: Im Jahr 2009 machten britische Käufer etwa 1 von 3 aller Verkäufe von Immobilien an Ausländer in Spanien aus.

 

Ranking of foreign nationalities buying Spanish property

 

Andalusien

Vergleicht man für die Region Andalusien die jüngsten Zahlen für Q2 von 2021 mit dem 4. Quartal der Vorjahre, so zeigt sich, dass sich trotz der Pandemie der Anteil ausländischer Käufer gegenüber inländischen Käufern seit 2013 kaum verändert hat.

 

Porcentage Foreign buyers in Andalusia

 

Provinz Málaga

Dieser Unterschied ist auf Provinzebene für Málaga auffälliger, wo traditionell 25-30% der Käufer Ausländer sind. Der Rückgang ist jedoch immer noch eine relativ kleine Veränderung angesichts der Reisebeschränkungen von Hauptabnehmermärkten wie dem Vereinigten Königreich, die während des gesamten 2. Quartals dieses Jahres in Kraft blieben, und der Großteil des Rückgangs fällt mit dem Brexit-Votum vom Juni 2016 zusammen.

 

Porcentage Foreign buyers in Malaga province

 

JAHRESVERGLEICH (2015 BIS Q2 2021) SPANIEN, ANDALUSIEN UND MALAGA

Anfragen
In Bezug auf Nationalitäten für Kundenanfragen und Traffic auf unserer Website sind Briten immer noch der höchste Prozentsatz, gefolgt von Deutschen, Franzosen, Schweden, Belgiern, Niederländern, Iren und Schweizern. Die Russen kehren diskret auf den Markt zurück.

Wir haben auch neue Nationalitäten wie Polen und Bulgaren bemerkt.

Web-Traffic
Wenn man den Traffic auf unserer Website für die ersten 2 Quartale von 2021 mit den ersten 2 Quartalen von 2020 vergleicht, sind dies unsere Takeaways: (Aus Gründen der Relevanz sind nur Länder mit mehr als 1000 Besuchen enthalten.)

Traffic: 29% mehr Besuche im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 und +36% gegenüber 2019.

Nationalitäten: Vergleicht man die bisherigen Besuche im Jahr 2021 mit dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019, so können wir starke Leistungen aus allen üblichen Gebieten wie Großbritannien, Skandinavien und Benelux beobachten, wobei einige andere hervorstechen, nämlich Polen mit einem Plus von 171%, der Tschechischen Republik +136%, den Vereinigten Arabischen Emiraten + 116%, Russland +105% und Irland +86%.

Schwedische Käufer
Schweden überholte Das Vereinigte Königreich als die Nation mit den meisten Suchanfragen nach Immobilien in Marbella im 2. Quartal dieses Jahres, so die Zahlen von Spaniens größtem Portal Idealista. Obwohl betont werden sollte, dass es sich um reine Statistiken handelt, die sich auf den Webverkehr auf das Portal beziehen, heben sie einen allgemeinen Trend hervor.

In den ersten 7 Monaten des Jahres 2021 verzeichneten wir einen Anstieg des Traffics auf unserer Website aus Schweden um 71% im Vergleich zum gleichen Zeitraum von 2020 und +57% gegenüber 2019.

 

Percentage contribution of foreign buyers

 

1.4 SPANISCHE HYPOTHEKEN

Nach Angaben der Bank von Spanien wurden im ersten Halbjahr 2021 fast 30 Milliarden Euro (30.000 Millionen Euro) an Hypothekendarlehen von spanischen Banken vergeben. Dies entspricht einem Anstieg von 60% und 35% gegenüber den gleichen Zeiträumen von 2020 bzw. 2019. Dies sind Zahlen, die seit 2010 nicht mehr gesehen wurden, als die Zahl 37 Milliarden Euro erreichte.

1.5 BREXIT

Aufgrund der Pandemie und der Verzögerung bei der Datenverfügbarkeit ist es schwierig, die tatsächlichen Auswirkungen des Brexit auf britische Käufer abzuschätzen.

Da britische Zweitwohnungsbesitzer nur noch 90 von 180 Tagen in der Europäischen Union verbringen dürfen, überdenken einige britische Einwohner mit Häusern in Spanien ihre langfristigen Pläne.

Für diejenigen mit Arbeits- und Schulverpflichtungen in Großbritannien sind die neuen Regeln nicht zu belastend, aber für andere, die aus der Ferne arbeiten möchten, oder für Rentner führt die Regel dazu, dass sie einen dauerhaften Umzug in Betracht ziehen.

In der ersten Hälfte des Jahres 2021 haben die anhaltenden Reisebeschränkungen der britischen Behörden, wobei Spanien auf die "Amber" -Liste des Vereinigten Königreichs gesetzt wurde, die Versuche der Briten, Spanien zu besuchen, behindert. Auf lokaler Ebene haben wir in den ersten 7 Monaten des Jahres 2021 gesehen, dass die Besuche auf unserer Website von Menschen in Großbritannien im Vergleich zu 2020 und 2019 zugenommen haben, was das Argument unterstützt, dass das Interesse britischer Käufer nach wie vor stark ist.

Entgegen aller Widrigkeiten blieben britische Käufer im zweiten Quartal 2021 als wichtigste nicht-spanische Staatsangehörigkeit an der Spitze, was nach offiziellen Angaben (Registradores) 9,95% aller spanischen Immobilienverkäufe an Ausländer ausmacht.

 

2. IMMOBILIENTRENDS

Trotz der Turbulenzen ergeben sich neue Möglichkeiten, da sich die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten, trainieren und interagieren, verändert. Reisebeschränkungen mögen die Flügel von Hauptkäufern beschneiden, aber da weniger Menschen an ein Büro gebunden sind, wird sich dies wahrscheinlich mit Folgewirkungen für Zweitwohnungsmärkte und Investoren weltweit ändern.

An der Costa del Sol konzentriert sich der Großteil des Interesses an Luxusimmobilien im Bereich von über 2 Mio. € nach wie vor auf die Gemeinden Marbella und Benahavis und in geringerem Maße auf das benachbarte Estepona.

Was kaufen Ausländer?

Die Mehrheit über alle Nationalitäten hinweg kauft mehr Wiederverkaufsimmobilien als Neubauimmobilien. Laut offiziellen nationalen Statistiken für 2020 handelt es sich jedoch um rund ein Drittel der von Belgiern (33%), Norwegern (32%) und Schweden (27%) gekauften Immobilien um Neubauimmobilien. Während vom traditionellen west- und nordeuropäischen ausländischen Käufermarkt die Franzosen (10%), Briten (15%) und Iren (16%) proportional weniger Neubauimmobilien kaufen und den Wiederverkauf von Immobilien bevorzugen.

2.1 NUEVA ANDALUCÍA

Schlüsselgebiete von Marbella wie Nueva Andalucia im sogenannten "Golf Valley" sind in den letzten fünf Jahren sehr beliebt geworden. Die Immobilienpreise für renovierte schlüsselfertige Villen haben beispiellose Höchststände erreicht, insbesondere solche, die sich in einer Golfposition in erster Meereslinie befinden.

2.2 LA ZAGALETA

Obwohl das Transaktionsvolumen gering ist, erlebt die exklusive Urbanisation La Zagaleta im Vergleich zu Marbella ein Rekordjahr. Das 900 Hektar große Bergrefugium in Benahavis wurde laut Knight Franks Bericht "Next Neighbourhoods: Places to watch in 2021" aufgrund seiner natürlichen Umgebung, der Konnektivität – sowohl in Bezug auf Technologie und Gemeinschaft – als auch der Privatsphäre als aufstrebender Ort eingestuft.

Andere Gebiete in Benahavis, für die wir ein erneutes Käuferinteresse gesehen haben, sind das Marbella Club Golf Resort, El Madroñal, La Alqueria, Los Flamingos und El Paraiso.

2.3 NEUE ENTWICKLUNGEN

Laut einem Bericht der Sociedad de Tasación (dem führenden Unternehmen der Chartered Surveyors) lag der Preis für neue Wohnungen in Spanien Ende Juni bei 2.472 Euro / Quadratmeter, dem höchsten Wert seit 2010 und verkürzte den Abstand zu den Höchstwerten von 2007 (2.905 Euro / Quadratmeter). In der Gegend von Marbella bestätigen die Entwickler, dass das untere Ende des Marktes (bis zu 500.000 Euro) am meisten gelitten hat, während erstklassige Entwicklungen mit Luxuseinheiten ihre Preise erhöht haben und viele von ihnen vollständig verkauft wurden oder nur wenige Einheiten haben, insbesondere diejenigen in erster Strandlinie in Marbella und Estepona oder Beachside in Marbellas Goldener Meile.

2.3.1 DIREKT AM STRAND

Renovierte Wohnungen in der Entwicklung Marina Puente Romano in Marbellas Goldener Meile wurden je nach Position und Ausrichtung innerhalb der Entwicklung auch für 10.000 bis 25.000 € pro Quadratmeter verkauft. Der Mangel an neuen modernen Strandhotels mit zusätzlichen Hoteldienstleistungen ist sehr gefragt und macht die in Puente Romano erzielten Spitzenpreise aus.

Emare (Abgeschlossen)

  • Lage: Strand in erster Strandlinie, New Golden Mile, Estepona.
  • Die Preise begannen bei 2.360.000 € – 3.975.000 €.
  • 28 Wohnungen.
  • Ausgeliefert im Jahr 2020.
  • Alle verkauften Einheiten.

Velaya (im Bau)

  • Lage: Strand in erster Strandlinie, New Golden Mile, Estepona.
  • Preisspanne: 792.000 € – 3.960.000 €.
  • 30 Wohnungen, 6 Bungalows und 2 Villen.
  • Fertigstellung (geschätzt) 1Q/2022.
  • 70% verkauft/reserviert (Stand September 2021 laut Entwickler).

 

Velaya - Beachfront Development, New Golden Mile

UNO El Ancón (Planungsprozess)

  • Lage: Strand in erster Strandlinie, Goldene Meile, Marbella.
  • Preisspanne: von 8.700 € bis 15.000 € pro Quadratmeter je nach Lage und Aussicht, während der Bauphase. Die Preise werden steigen, sobald der Bau beginnt.
  • Es wird 58 Wohnungen geben, und die Fertigstellung wird bis Ende 2023 erwartet.
  • Die Lizenz steht kurz vor der Erteilung, und es stehen keine Einheiten zum Verkauf, da alle Einheiten reserviert sind (Stand September 2021 nach Angaben des Entwicklers).

Es besteht eine Nachfrage nach Immobilien, insbesondere nach neuen Wohnungen, im Strandbereich Marbella-Ost, der immer beliebter geworden ist, aber die meisten Entwicklungen befinden sich am Berghang. Diese Gegend hat wohl die besten Strände in Marbella und Kunden haben alte Villen zur Renovierung gekauft, von denen einige Rekordpreise für die Gegend erreicht haben.

Das Projekt Four Seasons Hotel und private Residenzen, das in Kürze beginnen wird, wird ein Mehrwert für das gesamte Gebiet von Ost-Marbella sein.

2.4 MARKENRESIDENZEN UND HOTELPROJEKTE

Laut Knight Frank Global Buyer's Survey 2021 wären "39% der Befragten bereit, eine Prämie für eine Markenresidenz zu zahlen. Dienstleistungen und Annehmlichkeiten sind die Hauptmotive für den Kauf einer Markenresidenz." Als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach Markenresidenzen in den letzten vier Jahren ist Marbella zum Ziel mehrerer sehr aufregender Luxushotel- und Privatwohnsitzprojekte geworden.

Eine Entwicklung im Herzen von Marbellas Goldener Meile namens "Epic" wird zwei Phasen von Markenresidenzen von Fendi Casa haben.

 

EPIC - Branded Residences, Marbella

 

Eines der größten und glamourösesten Hotelprojekte ist der Las Dunas Club und sein Fünf-Sterne-Hotel W, das Teil eines Freizeit- und Wohnresorts am Strand zwischen El Rosario und Los Monteros auf der Ostseite von Marbella sein wird.

Als Teil der neuen Starwood-Marriott-Gruppe zeichnet sich dieses Projekt durch ein luxuriöses, modernes Design aus. Die Eröffnung ist für den Sommer 2023 geplant und umfasst eine Investition von 200 Millionen Euro auf 170.000 m2 Land, die nicht nur das Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel mit 186 Zimmern und Suiten, sondern auch einen Strandclub und 86 Touristenapartments sowie schließlich private Residenzen umfasst.

Die Four Seasons Gruppe plant auch ein Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel in bester Strandlage von 325.000 m2 in Río Real. Dieses äußerst ehrgeizige Projekt, das eine umfassende Modernisierung der lokalen Infrastruktur umfasst, beinhaltet eine Investition von 700 Millionen Euro für ein Hotel mit 180 Zimmern. 200 Apartments und 40 Villen, mit einem neuen malerischen Weg, der den Hauptbereich des Hotels mit dem Beach Club verbindet. Der Surf Club, wie er genannt wird, verfügt auch über ein "Boutique-Hotel" mit 30 Zimmern an der Sandküste.

In der Zwischenzeit wird das ikonische Hotel Don Miguel, das sich über ein 125.000 m2 großes Gelände in Marbella erstreckt, von der Club Med Group in Höhe von insgesamt 80 Millionen Euro renoviert, um es in den Club Med Magna Marbella umzuwandeln. Soll im Sommer 2022 eröffnet werden.

Die Hilton-Gruppe verstärkt auch ihre Präsenz in der Region mit einem neuen Hotel mit 194 Zimmern in der Nähe von Puerto Banús – dem Hotel der Marke Conrad in Spanien – und investiert 134 Millionen Euro in dieses Hotel und ein brandneues Messegelände. Das Conrad Costa del Sol Hotel soll noch lange vor Beginn der Sommersaison 2022 fertig sein.

Ein weiteres Großprojekt betrifft das 77 Millionen Euro teure Siete Revueltas Resort in der Gegend von Santa Clara östlich von Marbella, wo 2022 ein öffentlicher Flusspark und ein Luxusresort mit Kapital bahrainischer Investoren entstehen werden.

Zusammen werden sie über 2.000 direkte Arbeitsplätze schaffen und die lokale Wirtschaft ankurbeln sowie Marbella wertvolle moderne Freizeiteinrichtungen hinzufügen. Um sicherzustellen, dass keine Dynamik verloren geht, hat die andalusische Regionalregierung zusammen mit dem Rathaus von Marbella die normalerweise langwierige Bürokratie gestrafft und bietet ihre volle Zusammenarbeit an, um diese wichtigen Projekte zu einer Priorität zu machen, wobei alle Augen auf die Tourismussaison 2022 und 2023 gerichtet sind.

WAS KÄUFER WOLLEN

Größere Immobilien: Übergroße Wohnungen oder Villen mit Mehrzweckräumen, die nach Bedarf angepasst werden können.

Ländliche Häuser: Mit großer Ausdehnung des Landes, in kurzer Fahrentfernung zu städtischen Zentren wie denen in den Gebieten von Ojen, Monda oder Coin, oder den Berggebieten von Estepona und Gebieten um Benahavis, die Sie in die Stadt innerhalb von 15 Minuten bis 25 Minuten Fahrt bringen.

Größere und bessere Gemeinschaftseinrichtungen und -dienstleistungen: Größere Schwimmbäder, Turnhallen mit den neuesten Fitnessgeräten, Tagungsräume / Co-Arbeitsbereiche und Mehrzweckräume, Kinderspielbereiche und ein sozialer Mittelpunkt.

Nachhaltigkeitszertifikate: (wie BREEAM) und umweltfreundliche Gebäudelösungen. (Laut Knight Franks Global Buyer's Survey 2021 sagen 84% der Käufer, dass die Energieeffizienz eines zukünftigen Hauses für sie wichtig oder sehr wichtig ist).

Ausgezeichnete Internetverbindung

Modernes Design mit einem Hauch von Tradition: Der architektonische Trend ändert sich zugunsten einer Kombination von Häusern mit schlanken modernen Linien mit Elementen der traditionellen andalusischen Architektur.

Markenresidenzen und Concierge-Services: Sei es eine hotelgeführte Entwicklung mit integrierten oder miteinander verbundenen Residenzen, die von der Hotelmarke, ihrem Management und ihren Luxuriösen Dienstleistungen profitieren, oder ein engagiertes hauseigenes Concierge-Team.

3. KÄUFERTRENDS

Eine sich verändernde Demografie internationaler Käufer.

Es gibt eine neue Generation jüngerer Käufer, die vor etwa 5 Jahren keine Immobilien im Wert von mehr als 5 Millionen Euro gekauft haben. Heutzutage haben wir 30-45-jährige Kunden mit finanziellen Mitteln gesehen, um High-End-Immobilien zu kaufen, die hauptsächlich aus der Unternehmens-, IT-Geschäfts-, Kryptowährungs- und Online-Industrie stammen.

Käufer in der Altersgruppe der 50- bis 65-Jährigen sind nach wie vor ein erheblicher Prozentsatz des Gesamtumsatzes von Luxusimmobilien in der Region Marbella.

3.1 FERNVERKAUF UND SCHNELLERER KAUF

Die steigende und unerwartete Anzahl von Verkäufen, die in diesem Jahr durch Video- oder virtuelle Besichtigungen abgeschlossen wurden, ist zweifellos ein Zeichen für das Vertrauen des Kunden in den Markt von Marbella.

Darüber hinaus, wo ein Kunde typischerweise durchschnittlich 12 Monate braucht, um eine Immobilie zu kaufen (zwischen der ersten Anfrage und der Fertigstellung), finden wir, dass der Kaufprozess deutlich auf 2 Monate bis zu einem neuen Durchschnitt von 7 Monaten verkürzt ist.

3.2 REMOTE-ARBEIT

In der Region Marbella, traditionell ein Zweitwohnungsmarkt für internationale Käufer, verschwimmt die Grenze zwischen Haupt- und Zweitwohnsitz.

Für viele jüngere Unternehmer aus Nord- und Westeuropa ist das, was ein Ferienhaus gewesen wäre, jetzt ihr Hauptwohnsitz und sie entscheiden sich dafür, ihre Familien nach Marbella zu verlegen, während sie aus der Ferne arbeiten.

Im oberen Bereich entscheiden sich wohlhabende Unternehmer dafür, ihre Unternehmen von Marbella aus zu führen und bei Bedarf in das Land zu pendeln, in dem sich ihre Geschäftstätigkeit befindet. Das ist nicht neu, hat aber in den letzten Jahren zugenommen.

WARUM IST MARBELLAS REMOTE-ARBEITSGEMEINSCHAFT AUF DEM VORMARSCH?

Highspeed-Internet: Marbella ist Spaniens erste 5G-Stadt. Im Jahr 2020 war Marbella die erste spanische Stadt, die eine 5G-Netzabdeckung erhielt, was bedeutet, dass Marbella laut "Fair Internet Report" Breitbandgeschwindigkeiten von 52% über dem nationalen Durchschnitt genießt.

Verbunden mit Europa und der Welt: Einfache Verbindungen zu globalen Geschäftszentren. Ob London, Genf, Paris oder Dubai, der Flughafen Malaga bietet einfachen Zugang zu über 133 Standorten weltweit.

Immobilienauswahl: Die Qualität und das Angebot an Immobilien in Marbella, mit Spezifikationen und Oberflächen, die in den letzten Jahren einen sehr langen Weg zurückgelegt haben, machen Häuser in unserer Region vergleichbar mit denen in den meisten Tier-One-Städten. US-amerikanische, französische und deutsche REITS richten ihre Aufmerksamkeit auf die Region, ein weiterer Beweis für die Reife und das Wachstumspotenzial des Marktes.

Weltklasse-Bildung: (Ausgezeichnete internationale Schulen. Marbella und die weitere Umgebung bietet 15 internationale Schulen, von denen mehrere den britischen Lehrplan oder das International Baccalaureate anbieten, sowie deutsche, schwedische, norwegische und finnische Schulen sowie eine École Française Internationale und ein Lycée Français.

Sprache: Da es sich um ein internationales Resort handelt, gibt es keinen Mangel an Annehmlichkeiten und Dienstleistungen für Ausländer, die kein Spanisch sprechen. Die übliche nicht-spanische Sprache hier ist Englisch, und es gibt keinen Mangel an Dienstleistungen, um andere Nationalitäten zu versorgen.

Klima und Lebensstil: Es ist kein Geheimnis, dass Marbella ein äußerst günstiges Klima genießt. Für diejenigen Profis, die jetzt von überall auf der Welt aus arbeiten können, legen viele Wert auf Gesundheit und Wellness und suchen die Nähe zu Golfplätzen, Tennisakademien, Yachthäfen und Spas, die alle in Marbella vom Fass sind.

 

4.1 GLOBALER MAKROAUSBLICK

Die wirtschaftliche Erholung wird sich fortsetzen.

Der IWF beließ seine Prognose für das globale BIP-Wachstum bei 6% für 2021. Die Aussichten für Schwellen- und Entwicklungsländer wurden herabgestuft, dieser Schritt wurde durch Upgrades für die fortgeschrittenen Volkswirtschaften ausgeglichen, wobei Großbritannien und die USA mit einem Wachstum von 7% im Jahr 2021 führend waren.

 

Die Inflationssorgen schwinden vorerst
Mit Anzeichen dafür, dass sich das Wachstum in einigen Volkswirtschaften, einschließlich China, verlangsamt, haben die Inflationssorgen begonnen, nachzulassen. Es wird erwartet, dass die geringere Nachfrage nach Rohstoffen zu einem geringeren Preisdruck führen wird. Die Entscheidung derOPECs, das Ölangebot zu erhöhen, sorgt für eine zusätzliche Preiserleichterung.

 

Zinsen bleiben niedrig
Die Zentralbanken betrachten die Inflation weiterhin als vorübergehend, wobei die jüngste Prognose der Federal Reserve auf zwei kleine Zinserhöhungen im Jahr 2023 hindeutet und die EZB erklärt, dass sie eine "anhaltend akkommodierende" Haltung verfolgen werden - was bedeutet, dass die Zinsen auf absehbare Zeit niedrig bleiben werden. Die Aussicht auf Maßnahmen der Federal Reserve in Verbindung mit einem starken Wachstum wird weiterhin einen starken US-Dollar stützen.

 

Klimanotstand
Mit der Klimakonferenz der Vereinten Nationen, COP26, die im November dieses Jahres stattfindet, richten Regierungen und Zentralbanken zunehmend ihre Aufmerksamkeit auf Die Förderung von Netto-Null-Initiativen. Dieser Fokus wird weiterhin die Regulierung und Investitionen vorantreiben.

4.2 GLOBALE WOHNUNGSMÄRKTE

Der Anstieg der Hauspreise hält an, ist aber nicht global.

Nationale und städtische Hauspreisindizes steigen, aber es ist eine Geschichte, die weitgehend auf fortgeschrittene Volkswirtschaften beschränkt ist, in denen die Pandemie eine Neubewertung des Wohnungsbedarfs ausgelöst hat, wo staatliche Maßnahmen Hypotheken und Arbeitsplätze geschützt haben und wo Haushalte erhebliche Einsparungen erzielt haben.

 

Wir erwarten keine Preispanne
Im Vergleich zu 2008 arbeiten die Banken jetzt nach strengeren Kreditvergaberegeln, die Haushalte sind weniger verschuldet, es wird nicht erwartet, dass die Drosselung der fiskalischen Konjunkturmaßnahmen zu einem plötzlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit führen wird, die Aussicht auf plötzliche Zinserhöhungen ist unwahrscheinlich, und die Regierungen nehmen eine viel interventionistischere Haltung ein, um spekulative Aktivitäten abzuschrecken. Aber das vielleicht kritischste Problem, das die Preise stützt, ist das Ausmaß, in dem viele Märkte weiterhin unter einem Unterangebot an Wohnraum leiden.

 

Reiseverbote werden sich 2021 auf grenzüberschreitende Transaktionen auswirken
Da viele Reiseverbote wahrscheinlich bis 2022 in Kraft bleiben werden, werden grenzüberschreitende Transaktionen von Hauptkäufern behindert. Länder mit fortgeschrittenen Impfprogrammen, die USA, Großbritannien, Kanada und die Vereinigten Arabischen Emirate könnten infolgedessen in der zweiten Jahreshälfte 2021 zu einflussreichen Treibern der Hauptmärkte werden.

WICHTIGSTE ERGEBNISSE

Ein boomender Luxusmarkt: Der Immobilienmarkt in Marbella hat sich sicherlich von der Pandemie erholt und zeigt eine beispiellose Anzahl von Transaktionen im Prime- / Luxusmarkt. Wie nachhaltig diese Situation mittel- und langfristig ist, wird von der anhaltenden Lockerung der Lockdowns in verschiedenen Ländern, dem Erfolg der Impfpolitik sowie der finanziellen Erholung und Steuererleichterungen abhängen. Immobilientransaktionen in Spanien stiegen im zweiten Quartal 2021 um 79,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und stellten nach offiziellen Angaben (Registradores) das höchste Transaktionsvolumen seit 2008 dar.

 

Mangel an Immobilien in Schlüsselbereichen: Wenn die Nachfrage auf dem derzeitigen Niveau anhält, wird es einen Mangel an Immobilien in erstklassigen Gegenden wie dem Strand entlang der Goldenen Meile, Sierra Blanca, Los Monteros oder Cascada de Camojan geben. Darüber hinaus werden neu gebaute oder modernisierte Immobilien mit den neuesten High-Tech-Annehmlichkeiten und Aussichten in der Gemeinde Marbella und in bestimmten Wohngebieten wie Zagaleta oder El Madroñal spärlich.

 

Der Branded Residences Boom: Mit einigen der großen internationalen Hotelmarken, die in Marbella auftreten, wie das Four Seasons, W Hotel, Club Med, Hilton oder das Siete Revueltas Resort, von denen einige private Residenzen anbieten, wird die Gegend noch mehr zu einem internationalen Reiseziel und zeigt den Beweis für ein wachsendes Vertrauen in Marbella als Luxusimmobilie und Lifestyle-Safe-Haven.

Ein sich verändernder Käufer: Jünger, schneller eine Immobilie auswählen und mehr Platz, Highspeed-Internetverbindung, Concierge-Service, Wellness- und Wellness-Annehmlichkeiten und nachhaltige Designs benötigen.

 

Paradies für Remote-Mitarbeiter und Umzugsziel: Gewählt von einer wachsenden Zahl von Ausländern aufgrund seines Klimas, Lebensstils, des einfachen Zugangs zu europäischen Großstädten und insgesamt 133 Zielen vom Flughafen Malaga und Hochgeschwindigkeitszugverbindungen zu den wichtigsten spanischen Städten, seiner Vielfalt an internationalen Weltklasse-Schul- und Bildungseinrichtungen und der Auswahl an Immobilien. Die Stadt Málaga hat sich zu einem Technologiezentrum entwickelt, in dem viele Unternehmen ihre Büros direkt außerhalb der Stadt einrichten (einschließlich des Google-Zentrums für Cybersicherheit, das im 1. Quartal 2023 eröffnet werden soll).

 

Senkung der Kaufsteuer führt zu erhöhten Immobilienkäufen: Ende April 2021 kündigte die andalusische Regionalregierung eine Senkung der Grunderwerbsteuer für den Wiederverkauf von Immobilienkäufen in Andalusien von 8-10% auf eine Pauschale von 7% für Gebrauchtimmobilienkäufe an. Für Neubauimmobilien wurde die Stempelsteuer von 1,5 % auf 1,2 % gesenkt. %. Dies wurde zunächst als vorübergehende Reduzierung bis Ende 2021 genehmigt und hat die in diesem Jahr abzuschließenden Immobilienkäufe beschleunigt. Aus diesem Grund beschloss die andalusische Regierung Ende Oktober, sie auf unbestimmte Zeit zu verlängern.

 

 

(0) (0)
+34 951 074 160 ‎+34 683 236 214
Unsere Website verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung der Website bestätigen Sie, dass Sie die Verwendung von Cookies gemäß unserer Datenschutzrichtlinie akzeptieren.   Erfahren Sie mehr